Antifa Aktion Gera: „Jetzt erst recht!“

Nach Naziangriffen in die Offensive! +++ Veranstaltungsort weiter unklar +++ Erste Polizeieinheiten unterwegs +++ Blockaden und Direkte Aktionen angekündigt

Arikel auf http://de.indymedia.org/2011/08/313272.shtml

Für den kommenden Samstag rufen Antifa und Zivilgesellschaft zum Widerstand gegen das alljährliche Nazifest „Rock für Deutschland“ auf. Es wird zu Kundgebungen, Blockaden und Direkten Aktionen mobilisiert. Protest ist auch dringend notwendig, schließlich hat die NPD mit dem „Rock für Deutschland“ eine neunjährige Tradition geschaffen. Deswegen ist das Nazifest auch über den Tag und die Stadt hinaus von Bedeutung, da es bundesweit einer der letzten großen und zentralen Aufmärsche ist. 2009 kamen über 4000 Neonazis nach Gera, im Vergangenen Jahr immer noch mehr als 1000. Allerdings konnten 2010 erstmals ebenso viele Menschen mit Blockaden den Ablauf verzögern. Daran gilt es anzuschließen und den Nazis ihr Fest so unangenehm wie möglich zu machen – in welcher Form auch immer. Das Medienkollektiv Vogtland hat dazu einen Artikel und Aufruf veröffentlicht: http://de.indymedia.org/2011/07/312146.shtml.

Nazis in die Schranken weisen!

Am letzten Wochenende versuchten Neonazis zwei Mitglieder der Geraer Jusos zusammenzuschlagen. Nur durch Zufall konnten sie entkommen und blieben unverletzt. Außerdem wurden in Gera und Hermsdorf Büros von der Linken, Grünen, SPD und DGB beschädigt. Zudem tauchen verstärkt Naziparolen und -aufkleber auf und werden Plakate gegen das Nazifest abgerissen und im Internet Gegner_innen bedroht. Zu Wochenbeginn wurde schließlich die „Montagsdemo“ mit Buttersäure beworfen. Zeigen wir alle Solidarität mit den Betroffen und treten den Nazis entgegen! Weitere Infos zu den Vorfällen auf elsterpiraten.blogsport.de und www.jusos-greiz.de.

Stand der Dinge

Der Veranstaltungsort der Nazis ist weiterhin unklar. Auch über Strategie und Einsatzstärke der Polizei wird sich ausgeschwiegen. Am Dienstag drehte allerdings der erste Polizeihubschrauber seine Runden über der Stadt. Einzig klar ist, dass die NPD beide Plätze – „Spielwiese“ (Straße des Friedens Ecke Wiesestraße) und „Hofwiesenparkplatz“ (Parkstraße) angemeldet hält. Ab Freitag 14.00 Uhr wollen diese mit dem Aufbau beginnen. Spätestens dann wird sich herausstellen, wo genau antifaschistischer Widerstand gefragt sein wird! Das Nazifest selbst, ist am Samstag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr angemeldet. Dementsprechend beginnen die Kundgebungen des Aktionsbündnis Gera gegen Rechts ab 7.00 Uhr rund um einen der beiden möglichen Veranstaltungsorte. Die genauen Punkte findet ihr auf http://www.gera-nazifrei.com und http://twitter.com/gera_nazifrei.  Auf http://chaostage2011.blogsport.de wird mit „Rock für Deutschland plattmachen“ indes zu offensiven Aktion gegen aufgerufen.

Vorabenddemo

Am Freitag wird es eine Demonstration des Aktionsbündnis Gera gegen Rechts geben. Diese beginnt 16.00 Uhr und wird bis in die Abendstunden dauern. Auswärtige Antifaschist_innen, die Schlafplätze suchen, werden hier fündig: gerainfo.noblogs.org.

Aktuelle Infos und Tipps

  • Antifa-Twitter: http://twitter.com/gera_info, hier erhaltet ihr ebenfalls Informationen, die Nummer des Ermittlungsausschuss und am Samstag ab 8.00 laufende Aktualisierungen.
  • Antifa-Infotelefon: 01577 / 387 329 4. Ist am Samstag ebenfalls ab 8.00 geschaltet.

See you on the streets – gegen das Nazifest am 6. August!

This entry was posted in Aktuelles zum Protest, Infos/Fakten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.